Beitrag vom 25. August 2016 zum Thema Allgemein, Laufen

Ein Bus voll mit Mädels, auf dem Weg zum WomensRun nach Frankfurt

Für den 20.08. wurde ein Aufruf formuliert:  Wer hat Lust, beim WomensRun in Frankfurt zu starten?

Wenige Tage später war bereits ein kompletter Reisebus ausgebucht – vielleicht auch nur wegen der Rückreiseverpflegung, es gab lecker Sekt in Dosen.
Warum auch immer die Mädels mitgemacht haben – es scheint Spaß gebracht zu haben, denn bisher haben uns nur gute Geschichten erreicht.

Wer vom WomensRun noch nichts gehört hat, kann sich hier umfassend informieren:  WomensRun

WomensRunMaedels

Beitrag vom 21. August 2016 zum Thema Allgemein

Julian hat sich die Pizza verdient

O-Ton Julian Schepp:

Alle Triathlons hin oder her, mein Saisonziel hatte ich mir heute auf den Rodgau Triathlon gelegt: „Top Ten“
Was soll ich sagen… Ziel erreicht!!!
Das Schwimmen war ein Gemetzel und trotz des geilen Sees sehr anstrengend, aber 1:40 auf 100m ist für mich schon Bombe.
Radfahren war ab der ersten Minute genau meins. Es lief super und ich habe einen nach dem anderen eingesammelt. Teilweise war es brutal windig und in der letzten Runde kam ein leichter Schauer runter. Nach 1:03:55 waren die 41,5KM gelutscht.
7. beste Radzeit und 39,1 Schnitt.

Das Sahnehäubchen kam beim Laufen. Ich konnte meinen geplanten 3:55 Schnitt fast umsetzten und ab KM 5 noch 4 andere überholen. Leider war meine Altersklasse heute sehr stark und ich muss mich mit dem 4. Platz zufrieden geben (wieder ;-D) aber wen juckts bei Platz 10 von über 325 Teilnehmern.
Ich bin zufrieden!
Heute Abend gibt es fett Pizza!

Achso hätte ich fast vergessen!
Tolle Veranstaltung, super Orga und mega Enspannt! Bin nächstes Jahr wieder da!

julian

Beitrag vom 16. August 2016 zum Thema Allgemein, Triathlon

Ironman 70.3 Wiesbaden

Ironman 70.3 Wiesbaden European Championships – wir waren dabei

Am Sonntag wurde in Wiesbaden der 10. Ironman 70.3 (1,9km Swim, 90km Bike, 21,1km Run) ausgetragen, bei dem die Titel in der Europäischen Meisterschaft vergeben wurden.
Die Athleten wurden durch die Straßen von Wiesbaden geführt, vorbei an beeindruckender Architektur und historischen Stätten.
Der „Raunheimer Waldsee“ ist der Austragungsort für die 1,9km lange Schwimmstrecke. Die Anspruchsvolle 90km Radstrecke mit 1450 Höhenmetern führte die Athleten in einer Schleife durch und um Wiesbaden herum und beinhaltete eine Reihe von Anstiegen gefolgt von steilen Abfahrten. Die abschließenden 21,1km, auf einem vier-Rundenkurs durch die Innenstadt und den Kurpark von Wiesbaden, forderten den Athleten noch einmal alles ab, bevor sie den spektakulären Zieleinlauf vor dem Kurhaus in Wiesbaden genießen konnten.
Für das team-naunheim.de waren Matthias Raff, Karsten Gürsch, Christoph Breithaupt und Kai Drastig am Start.

Hier die Ergebnisse unserer Athleten:

Christoph Breithaupt: 4:59:21 Std. , 166. Gesamt, 18. AK M35-39
Karsten Gürsch: 5:16:00 Std. , 303. Gesamt, 36. AK M40-44
Matthias Raff: 5:22:13 Std. , 355. Gesamt, 54. AK M30-34
Kai Drastig: 5:54:26 Std. , 759. Gesamt, 109. AK M35-39

Kommentar Kai Drastig: „das mit dem Radtraining macht schon Sinn“

tria wiesb bild

Beitrag vom 16. August 2016 zum Thema Allgemein, Triathlon

Hessenliga: Aufstieg greifbar

Früh am Morgen um 5:00 ging es los für unsere Triathletenauswahl in der 5. Hessenliga. Wettkampfort war das beschauliche Fuldatal bei Kassel. Der Fuldatal Triathlon präsentierte sich als kleine, aber sehr schöne und gut organisierte Veranstaltung. Neben den Ligakämpfen der 3./4./5. Hessenliga über die Sprintdistanz wurde auch ein Jedermann Rennen ausgetragen.
Besonders an diesem Ligarennen war die Teamformatregelung. Diese besagt dass alle Athleten des Teams wie eine Entenfamilie das Rennen zu absolvieren haben. Wenn ein Athlet mehr als 45 sec zurückfällt wird er aus dem Rennen genommen.
Zum Rennen:
Nach Problemen beim Checkin zeigte Klaus Ferber wahre Größe im Sinne des Teams, indem er sein Rad an den schnelleren Volker Göbel und damit sein Start abtrat. Nach dem Startschuss machte Sven Weisser im Wasser ordentlich Dampf und zog das Team auf den 4. Platz beim Schwimmausstieg. Der Wechsel auf das Rad funktionierte tadellos und das Team verliess mit 30sec Abstand zum 3. Platz die Wechselzone. Weiter ging es in einem rasanten Tempo von 37.1 Schnitt über die profilierte Radstrecke. Zwischenzeitlich wurde Platz 3 erfahren, der allerdings an TriFlow Bad Endbach abgeben wurde. Mit sehr kurzem Abstand ging es auf die Laufstrecke. Julian Schepp und Sven Weisser feuerten Jens Hubert und Volker Göbel nochmal zur Bestform an. Schon nach 1KM rollte der Team-Naunheim-Zug an dem TriFlow Bad Endbach vorbei. Nach ein wenig mehr als 22min auf 5,4KM erreichten die Athleten das Ziel. Mit einer Zeit von 1:11:03 sicherte sich das Team den 3. Platz des Ligarennens und damit auch den 2. Platz in der Gesamtwertung. Die Entscheidung um den Sieg in der 5. Hessenliga und somit um den Aufstieg wird am 28.08 in Viernheim auf der Olympischen Distanz ausgetragen.

tria hessenliga

Beitrag vom 1. August 2016 zum Thema Allgemein, Laufen, Triathlon

Nizza, Hausen, Hummelhummel

Gutes Laufwetter, trotzdem war das Wasser des Probbacher Waldsees erträglich, die Radstrecke in diesem Jahr nicht verschlammt, aber frisch geschottert (zahlreiche Reifenpannen waren die Folge) und eine Schikane durch eine Schranke war auch eingebaut. Trotzdem, und auch trotz der zunächst fehlerhaften Zeitnahme hatten die Teilnehmer des Nizzaman wieder ihren Spaß. Der Spaß der Team Naunheimer war besonders groß, schnitten die Teilnehmer doch sehr erfolgreich ab und auch für die Party „post Wettkampf“ war bestens gesorgt.
Nizza-1
Verena Repp legte die 400 m zu Wasser, die 18 km auf dem Mountain Bike und 3,5 km auf Laufschuhen als schnellste Frau in 1:15:30 zurück. Janine Ritter belegte Platz 2 (1. TW 30-39). Ann-Cristin Weis als Fünfte (2. TW 30-39) und Sarah Haustein als Siebte (2. TW 20-29) rangierten unter den ersten Zehn. Mit Martina Kunze stand als TW 50-59 Dritte eine weitere Team Naunheimerin auf den Siegertreppchen. Mit Rebecca Friedrich wagte sich auch eine Teilnehmerin unseres Projekts Team WNZ auf die Triathlonstrecke. Bei den Männern waren Karsten Gürch als Gesantdritter (2. TM 40-49), Volker Göbel als Gesamtsiebter (4. TM 40-49), Thomas Henopp als 5. der TM 50-59, Jens Hubert, der mit einem Platten die Wechselzone erreichte, als 5. der TM 30-39, sowie Dirk Enenkel als Sechster der TM 40-49 erfolgreich. Von denSpezialisten, die im Staffelwettbewerb starteten,  belegten  Team Naunheim 2bengelmitengel den ersten Platz. Johanna Becker dürfte die beste Schwimmzeit des Tages geschwommen sein, Marius Tomaszczyk radelte und Frank Carl rannte.

Nizza-2
Alle Ergebnisse des Teams:

Platz Ges. Platz AK Zeit
3 2.TM40-49 Carsten Gürsch 01:05:51
7 4.TM40-49 Volker Göbel 01:09:17
12 6.TM40-49 Dirk Enenkel 01:14:18
19 10.TM40-49 Andreas Wenzel 01:17:52
22 5.TM50-59 Thomas Henopp 01:18:29
29 14.TM40-49 Holger Schmitt 01:20:41
42 5.TM30-39 Jens Hubert 01:26:16
43 11.TM50-59 Klaus Ferber 01:26:24
47 20.TM40-49 Thomas Schmidt 01:28:24
51 23.TM40-49 Jens Hermann 01:29:51
63 28.TM40-49 Christoph Kaiser 01:34:36
1 1.TW20-29 Verena Repp 01:15:30
2 1.TW30-39 Janine Ritter 01:16:54
5 2.TW30-39 Ann-Cristin Weis 01:22:09
7 2.TW20-29 Sarah Haustein 01:22:57
15 3.TW50-59 Martina Kunze 01:30:17
23 4 TW20-29 Johanna Velten 01:36:51
24 10.TW30-39 Nina Becker 01:37:08
29 12.TW30-39 Anna Schwart 01:57:05
30 6.TW20-29 Rebecca Friedrich 02:02:00

Julian Schepp hat fleißig fotografiert: https://www.dropbox.com/sh/9twro3vuyv4sgkc/AADC31IxI23Q9J9zhTlaJHFra?dl=0

Beim Hausener Volks-Waldlauf startete Gerhard Bartoschek auf der Halbmarathondistanz. Mit 1:41:32 belegte er Platz 8 der M 55.

Flach laufen kann jeder. Läufe mit Schikanen und Abenteuerelemente liegen im Trend. Beim Men’s Helth Urbathlon in Hamburg waren auf 1000 Treppenstufen 250 Hm über eine Strecke von 12 km mit 16 urbanen Hindernissen zu bewältigen. Speedy Sandy Gröger nahm die Herausforderung an und wurde 203. im Feld von von 1533 Teilnehmern.

Beitrag vom 1. August 2016 zum Thema Allgemein, Laufen

August News

August… team-naunheim als Gastgeber!

August ist der Augenblick, an dem das Team Naunheim sich nicht durch tollen läuferischen Leistungen präsentiert, sondern auch zeigt, dass es als Gastgeber alles geben kann. Also heißt es für uns am 28. August beim Lahnparklauf, Alltag beiseiteschieben,  Ärmel hochkrempeln und eine tolle Veranstaltung stemmen. Wir haben es geschafft, die letzten Jahre viele glückliche Läufer aus der Umgebung nach einem tollen Tag nach Hause zu schicken und so wollen wir es dieses Jahr auch wieder tun. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, viele Helfer haben sich schon angemeldet. Ein großes Dankeschön geht jetzt schon an Euch allen. Wer noch nicht weiß, was auf Einen zukommt, soll einfach dazu kommen, schauen und anpacken.

Viele Aufgaben + viele Hände = weniger Arbeit + mehr Freude!

Sollte sich unter uns noch Jemand befinden, der Einfluss auf das Wetter nehmen kann, bitte dringend melden !!! Regen und Hitze können wir schon gut, in diesem Bereich wären wir mal gerne Mittelmaß. (www.lahnparklauf.de)

 

Viele Streckenköniginnen aus unserem Team werden in diesem Jahr das Gelände um die Commerzbank Arena unsicher machen. Die Drachen werden zwar nicht herausstechen, denn an diesem Tag wird die pinke WomensRun Kleidung getragen. Mit demParty-Reise- Bus geht es am 20. August nach Frankfurt zum Craft Women’s Run. Eine etwas andere Veranstaltung nur für Frauen. Der Women’s Run wird durch den Women’s Village mit Women’s Day Spa ergänzt. Es verspricht ein bisschen Laufen  und viel Spaß in Pink. Ein Muss für alle Frauen, die sich dem Druck von gewöhnlichen Wettkämpfen nicht unterziehen möchten. Die Laufstrecke, ob 5 oder 8 Km, mit Start und Ziel an der Arena verläuft wunderschön durch den Stadtwald, ist flach und macht richtig Freude. (www.womensrun.de/frankfurt)

Ein Wort noch zum Schluss : ein etwas ruhigerer Monat mit zwei außergewöhnlichen Höhenpunkten für unser Team… dabei sein, mitmachen, erleben… Für Anfänger, für Genießer und für Wettkämpfer geeignet.

Weitere Events und Läufe im August sind auf unserer Homepage oder im Laufkalender zu finden. (www.team-naunheim.de/Termine)

Wir wünschen allen Läufern und Läuferinnen einen erfolgreichen Monat…

 

Beitrag vom 20. Juli 2016 zum Thema Allgemein, Triathlon

ITU World Triathlon Hamburg

Triathleten des „team-naunheim.de“ beim ITU World Triathlon Hamburg

Die Triathlon-Abteilung des team-naunheim SPORT e.V. war mit 10 Athleten beim Hamburg Wasser World Triathlon in der Olympischen- und in der Sprint-Distanz vertreten. Das ganze Wochenende stand die Hansestadt im Zeichen des Triathlons. Denn der ITU World Triathlon Hamburg ist die größte Triathlon-Veranstaltung weltweit und fand in diesem Jahr zum 15. Mal statt. Über 10000 Jedermann-Athleten schwammen, radelten und liefen zwei Tage lang um die Wette. Highlight war die Mixed Team Staffel WM am Sonntag Nachmittag. Rund 240000 Zuschauer und Fans säumten die Strecke um den Sportlerinnen und Sportlern zuzujubeln. Der Streckenverlauf ist einzigartig: Schwimmen in der Binnenalster, Laufen am Ufer von Binnen- und Außenalster und die Radstrecke führt die Teilnehmer entlang der Elbe und über die Reeperbahn.
Holger Schmitt, Janine Ritter, Karsten Gürsch, Dirk Enenkel, Markus Simon und Carolin Schmidt traten in der Olympischen-, Frank Huttel, Oliver Arlt, Su Kienzle und Sandra Kahl in der Sprint-Distanz an.
Unsere Teilnehmer kamen alle gut durch die Rennen. Lediglich Holger Schmitt musste nach einem Rad-Defekt die letzten zwei Radkilometer Barfuß, sein Rad schiebend, zurücklegen. Dies hinderte ihn aber nicht daran, das Rennen zu finishen. Chapeau !

Die Ergebnisse finden ihr unten im Bild.

 

Beitrag vom 19. Juli 2016 zum Thema Allgemein, Laufen

Biedenköpper Stadtlauf

Beim Biedenköpper Stadtlauf versuchten sechs LäuferInnen des Teams ihr Punktekonto für den Mittelhessencup aufzuhübschen. Die nicht ganz einfache  Rundstrecke um den historischen Marktplatz der Hinterlandmetropole war zehn mal zu durchlaufen.

Biedenköpper Stadtlauf
AK-Platz Zeit Gesamtplatz
1 W30 Ann-Christin Weis 00:48:55,80 11
6 Sandy Gröger 00:57:58,40 29
3 W45 Anette Hecker 00:48:14,90 9
7 M50 Matthias Schulz 00:44:12,90 35
11 Jürgen Schnorr 00:46:54,60 54
9 M55 Gerhard Bartoschek 00:46:56,70 51

Beitrag vom 18. Juli 2016 zum Thema Allgemein, Triathlon

MÖWathlon

v.l. Klaus Eckhardt, Rebecca Friedrich, Julian Schepp

Klaus Eckhardt berichtet

Mörfelden-Walldorf

Der MöWathlon-Triathlon kann sich vor Bewerbern kaum retten und hat eine neue Rekordbeteiligung erreicht: Rund 600 Teilnehmer sprangen am Sonntag (17.07.) beim „MöWathlon“ in den Walldorfer Badesee.

In drei Startergruppen à 200 Starter gingen die Teilnehmer im Abstand von zehn Minuten an den Start. Los geht es mit 500 Metern Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und einem abschließenden 5-Kilometer-Lauf.

Einer der großen Favoriten war Pascal Ramali, der nur 54:30,4 Minuten für den Gesamtsieg brauchte. Der 30-jährige Profi startete in seinem Wohnort und sorgte damit für Triathlon-Prominenz beim MöWathlon. Denn Ramali, früher Zweiter der Europameisterschaft und 21-facher deutscher Meister im Inline-Skating, zählt nach seinem Einstieg in den Triathlon vor zwei Jahren zu den aufstrebenden Newcomern der Trendsportart. Ramali verwies damit den ebenfalls starken Michael Böhler vom MTV Kronberg Triathlon (58:24,5) und Serhad Gündogan vom TuS Griesheim (58:48,3) auf die Pätze 2. und 3. Bei den Frauen siegte Nicole Best (1:03:03,4), vor Ines Göring vom Aloha Racing (1:05:34,9) und Tina Lucas (1:06:36,6).

Vom Team-Naunheim mit dabei: Rebecca Friedrich , Julian Schepp und Klaus Eckhardt.

Julian Schepp erneut in starker Form: Nach einem packenden Rennen in der stark besetzten Altersklasse belegte er mit einer Zeit von 1:01:24,1 h den 1. Platz der Altersklasse und einen ausgezeichneten 11. Gesamtplatz.

Ebenfalls gut in Form zeigte sich Klaus Eckhardt, der den MöWathlon nutzte, um sich auf den bevorstehenden Frankfurt City Triathlon vorzubereiten. Mit einer Zeit von 1:09:07,9 h belegte er den 3. Platz der Altersklasse M55 und einen ausgezeichneten 70. Gesamtplatz.

Eine beachtliche Leistung zeigte auch Rebecca Friedrich. Sie belegte einen hervorragenden 16. Platz der Altersklasse und finishte als gesamt 114. der Frauen.

Julian Schepp